960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
massiger Körperbau... Wildschwein *Sus scrofa* nimmt Witterung auf

massiger Körperbau... Wildschwein *Sus scrofa* nimmt Witterung auf

In der seitlichen Ansicht wirken Wildscheine gedrungen und massig. Auffällig ist dabei die kräftige Schulterpartie und der große, dreieckig auf die Schnauze zulaufende Kopf. Der Hals ist nur kurz, so dass es fast so wirkt, als ob der Kopf unmittelbar in den Rumpf übergeht. Dabei steht das Wildschwein auf relativ kurzen Beinen.

Das alles ist vor allem eine Anpassung an den Nahrungserwerb. Wildschweine sind Allesfresser, die bei der Nahrungssuche regelmäßig den Boden durchwühlen, indem sie diesen aufbrechen und dabei auch Steine oder Altholz zur Seite räumen oder zumindest umdrehen, um darunter an mögliche Nahrung zu gelangen. Ein kräftiger Nacken und Kopf machen's möglich!
Bild-ID: 20620 Kontakt
Name des Albums: Huftiere
Schlagwörter: Sus scrofa Sus Wildschwein Wild Boar Wild Zwijn Sanglier Cría del cerdo Echte Schweine Paarhufer Saeugetiere Schnee alle Bilder wildlife Schwarzwild reckend reckt witternd wittert Witterung streckend streckt Koerperbau massig Seitenprofil Wald Habitat jagdbares Wild Winterfell Winterdecke Daemmerung nachtaktiv daemmerungsaktiv seitlich Seitenansicht Querformat Fruehjahr April
Technik: Nikon FX, 200-400/4.0 (in KB: 400 mm), ISO 2.500, f 4.0, 1/160 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 294