960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Invasionsvogel... Kiefernkreuzschnabel  *Loxia pytyopsittacus*, gelbgrünes Weibchen bei der Wasseraufnahme

Invasionsvogel... Kiefernkreuzschnabel *Loxia pytyopsittacus* , gelbgrünes Weibchen bei der Wasseraufnahme

Kiefernkreuzschnäbel zählen hierzulande zu den Invasionsvögeln, die bei Nahrungsknappheit ihren eigentlichen Lebensraum zeitweilig aufgeben, um andernorts nach Nahrung zu suchen und dort "einfliegen". Alle Invasionsvögel ist gemein, dass sie mehr oder weniger Spezialisten sind, die von bestimmten Nahrungsquellen abhängig sind und daher nicht lokal auf andere Nahrungsquellen ausweichen können. In ihrer Heimat werden sie dann als Evasionsvögel bezeichnet, also als Vögel, die ihren angestammten Lebensraum verlassen.

Unsere Aufnahme zeigt gelb-grünlich gefärbte Weibchen, die gerade an eine Wasserpfütze gekommen sind, um dort zu trinken. Kiefernkreuzschnäbel ernähren sich hauptsächlich von den Sämereien von Nadelbäumen wie der Kiefer oder der Fichte. Ist die Zapfenmast, d.h. das Wachstum der Zapfen in ihren Brutgebieten schlecht, ziehen sie solange umher, bis sie ausreichend Nahrung finden. Manchmal kommen sie dabei bis nach Mitteleuropa, bleiben dort für einige Zeit, um dann einige Monate später wieder die Heimreise anzutreten, in der Hoffnung, dass es auch in der Heimat wieder ausreichend zu fressen für sie gibt.

Invasionsvögel unterscheiden sich damit deutlich von invasiven Arten, die sich in nicht angestammten Gebieten ansiedeln, um dort dauerhaft zu bleiben.
Bild-ID: 20598 Kontakt
Name des Albums: Finken
Schlagwörter: Kiefernkreuzschnabel Loxia pytyopsittacus Loxia Parrot Crossbill Grote Kruisbek Piquituerto Lorito Bec-croise perroquet Kreuzschnaebel Stieglitzartige Finken Singvoegel Sperlingsvoegel Voegel alle Bilder Weibchen Pfuetze Traenke Wasserstelle Samenfresser Durst Wasserbedarf gelbgruen selten Wintergast nordischer Gast Invasionsvogel Invasionsgast Ausnahmeerscheinung Hakenschnabel Nahrungsspezialist Schnabelform Querformat Winter Februar
Technik: Nikon FX, 600/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 850 mm), ISO 800, f 5.6, 1/160 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 311